Programm

Änderungen vorbehalten. Stand: 11.04.2011

Dieses Programm und Flyer als PDF-Datei / Zum Dienstags-Programm

Einzelne Vorträge / Abstracts  stehen ihnen bei dem jeweiligen Titel als PDF zur Ansicht oder zum Download zur Verfügung.

 
 
Montag, 30.05.2011
10.00 – 11.00 Uhr Teinehmerregistrierung

11.00 – 12.30 Uhr
Eröffnungsplenum
Mod.: Roman Roell (BR)

Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Dr. Ulrich Maly

Videobotschaft von Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Dr. Peter Ramsauer

Eröffnung durch den Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Martin Zeil und den Bayerischen Staatsminister des Innern Joachim Herrmann

Impuls "I bike CPH", anschließend

Podiumsdiskussion zusätzlich mit Staatssekretär Rainer Bomba (BMVBS)

12.30 – 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 – 17.30 Uhr
Foren F1-F4
14.00 – 17.30 Uhr F 1 Alltagsverkehr im ländlichen Raum
Moderation Franz Rasp 1. Bürgermeister Markt Berchtesgaden
Beitrag 1 Die Rolle und Bedeutung des Radverkehrs in ländlichen Räumen
Markus Brohm, Deutscher Landkreistag
Beitrag 2 Gemeinsam für mehr Radverkehr– Land und Gemeinden
in Tirol fördern den Radverkehr

Ekkehard Allinger-Csollich, Amt der Tiroler Landesregierung
PDF-Download
Beitrag 3 Den Alltagsradverkehr in Landkreisen fördern – Das Beispiel Kreis Euskirchen
Heinz-Peter Witt, Kreis Euskirchen
15.30 - 16.00 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Eine Region fördert den Radverkehr – Das Projekt "emmental bewegt"
Dr. Christoph Merkli, Provelo Schweiz
PDF-Download
Beitrag 5 Radverkehr gemeinsam fördern – Das Finanzierungsmodell der Radverkehrsförderung im Landkreis Müritz
Axel Müller, Landkreis Müritz
PDF-Download
  Anschließende Diskussion
   
14.00 – 17.30 Uhr F 2 Zielgruppen ansprechen – Kampagnen für den Radverkehr
Moderation Michael Adler Fairkehr
Beitrag 1 Erfolgreich werben! Wie wirksame Kampagnen gemacht sein müssen!
Oliver L. Oest, tinkerbelle
PDF-Download
Beitrag 2 Die Bürger aufs Fahrrad bringen – Die Kampagne "Nürnberg steigt auf!"
Frank Jülich, Stadt Nürnberg PDF-Download
Beitrag 3 Über Multiplikatoren Kinder und Jugendliche erreichen – Das Internetportal RadSchlag
Michaela Mohrhardt, Verkehrsclub Deutschland e. V.
15.30 - 16.00 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Kunden zum Einkauf mit dem Rad gewinnen – Der Radpoint der Gemeinde Bezau
Theresia Fröwis, Kaufmannschaft Bezau/Vorarlberg
Beitrag 5 Für mehr Radverkehr auf Arbeitswegen – Ein  Arbeitgeber motiviert zum Radfahren
Stefan Pohl, GIZ Eschborn
PDF-Download
  Anschließende Diskussion
   
14.00 – 17.30 Uhr F 3 Fahrradinfrastruktur – Herausforderungen, Ansprüche und Entwicklungen
Moderation Cornelia Zieseniß Landesverkehrswacht Niedersachsen
Beitrag 1 Nahmobilität – Neue Anforderungen an den Straßenraum
Peter Gwiasda, VIA
PDF-Download
Beitrag 2 StVO, ERA und das BVerwG-Urteil zur  Radwegebenutzungspflicht – Auswirkungen auf die Planung und kommunale Praxis
Dankmar Alrutz, PGV PDF-Download
Beitrag 3 Vorfahrt für den Radverkehr – Auf Schnellradwegen ans Ziel
Prof. Dr. Solveigh Janssen, Region Hannover
PDF-Download
15.30 - 16.00 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Wenn die Radverkehrsförderung zum Erfolg wird – Strategien und Konzepte bei hohen Radverkehrszuwächsen
Burkhard Horn, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
PDF-Download
Beitrag 5 Wegequalitäten sichern – Erhaltungsmanagement von Radverkehrsanlagen im Land Brandenburg
Prof. Dr. Randolf Anger, Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
  Anschließende Diskussion

 
14.00 – 17.30 Uhr F 4 Gemeinsam stark – Fahrrad und ÖPNV
Fahrradverleihsysteme
Moderation Prof. Dr. Christian Holz-Rau TU Dortmund
Beitrag 1 Gemeinsam mehr erreichen – ÖV und Rad zusammen denken
Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Universität Frankfurt/Main
PDF-Download
Beitrag 2 Die Integration von Leihfahrrädern in den ÖPNV
Bernhard E. Nickel, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen
PDF-Download
Beitrag 3 Fahrradverleihsysteme in ländlichen Räumen – Das Beispiel Usedom
Jörg Hagedorn, Landkreis Ostvorpommern
PDF-Download
15.30 - 16.00 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Fahrradverleihsystem regional gedacht – metropolradruhr
Ulrich Heckmann, Regionalverband Ruhr
PDF-Download
Beitrag 5 ÖV und Rad geht gut zusammen – Die OV fiets in den Niederlanden
Ineke Spapé, Netherlands Cycling Embassy
PDF-Download
   
18.00 – 22.00 Uhr
Abendprogramm
Beisammensein der Konferenzteilnehmer mit Umtrunk und Buffet
Fränkisches Kabarett "Heißmann & Rassau" (Beginn 18.30 Uhr)
Musikalische Begleitung des Abends durch Lisa Wahlandt & Band
   
 
Dienstag, 31.05.2011
09.00 – 11.00 Uhr
Foren F5-F8
09.00 – 11.00 Uhr F 5 Wirtschaftsfaktor Radtourismus
Moderation Karin Proell TourismusMarketing Niedersachsen
Beitrag 1 Radtourismus als Trend? Aktuelle Fakten zum Radtourismus in Deutschland – Die Radreiseanalyse 2011
Thomas Froitzheim, ADFC
PDF-Download
Beitrag 2 Eine "ausgezeichnete" Verbindung – Der Mainradweg
Olaf Seifert, Tourismusverband Franken e. V.
PDF-Download ©FrankenTourismus
Beitrag 3 Radtourismus verbindet Länder und Kulturen – Die D3 Route
Iris Hegemann, Deutscher Tourismusverband e. V.
PDF-Download
  Anschließende Diskussion
   
09.00 – 11.00 Uhr F 6 Mobilitätskultur – Die neue Lust am Radfahren
Moderation Prof. Dr. Oskar Reutter Wuppertal Institut
Beitrag 1 Radfahren als Lifestyle – I bike CPH
Søren Bom, Stadt Kopenhagen
PDF-Download
Beitrag 2 Fahrradkultur leben – Ganzheitliche Radverkehrsförderung der Stadt Bozen
Dr. Ivan Moroder, Stadt Bozen
Beitrag 3 Eine neue Mobilitätskultur ist möglich – Die ‚Radlhauptstadt München'
Wigand von Sassen, Landeshauptstadt München
PDF-Download
  Anschließende Diskussion
   
09.00 – 11.00 Uhr F 7 Sicher unterwegs
Moderation Bernd Sievers Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern
Beitrag 1 Die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad auf kurzen Strecken
Martine Reurings, SWOV Institute for Road Safety Research
PDF-Download
Beitrag 2 Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr aus Sicht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
Jörg Ortlepp, GDV PDF-Download
Beitrag 3 Gemeinsam für mehr Sicherheit – Was die Fahrzeugindustrie zur Radverkehrssicherheit beitragen kann
Welf Stankowitz, Deutscher Verkehrssicherheitsrat
PDF-Download
  Anschließende Diskussion

 
09.00 – 11.00 Uhr F 8 Zukunftstrend Pedelecs
Moderation Siegfried Neuberger Zweirad-Industrie-Verband e.V.
Beitrag 1 Die Bedeutung von E-Fahrrädern für die Mobilität in ländlichen Räumen
Prof. Udo Onnen-Weber, Hochschule Wismar
PDF-Download
Beitrag 2 Pedelecs als Chance für den Radtourismus in topographisch bewegten Gebieten – Das Verleihsystem Chiemgauer Rückenwind
Michael Lücke, Chiemgau Tourismus e. V.
PDF-Download
Beitrag 3 Pedelecs – Welche Anforderungen stellen sich an die  Infrastruktur?
Michael Haase, ISUP GmbH
PDF-Download
11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause
11.30 – 13.00 Uhr, Abschlussplenum,
Mod.: Prof. Dr. Gerd-
Axel Ahrens (TU Dresden)
Auf dem Weg zu einem neuen Nationalen Radverkehrsplan: Gespräch mit Niels Hartwig (BMVBS), Prof. Dr. Barbara Lenz (DLR) und Jörg Thiemann-Linden (Difu)

Gründungsinitiative Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte und Kommunen Bayern
Ansprache durch Dr. Siegfried Balleis (Oberbürgermeister der Stadt Erlangen und Vertreter der Gründungsinitiative)
Gespräch mit weiteren Vertretern der Gründungsinitiative und Staatsminister Joachim Herrmann

Präsentation "Radverkehrshandbuch Radlland Bayern" durch Staatsminister Joachim Herrmann mit anschließender Verteilung an die Teilnehmer
Verabschiedung
13.00 - 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 – 16.00 Uhr
Geführte Radtouren
Möglichkeit der Teilnahme nach vorheriger Anmeldung
   
Go to top

Nationaler Radverkehrskongress 2011 - 30. - 31. Mai 2011 in Nürnberg